Rückschlag für den VFL

27. April 2009 at 17:04

11  Siege in Folge! Den Rekord vor Augen gehabt. Man hätte 11 Punkte vor dem sechsten Platz haben können und fünf Punkte vor der Berliner Hertha.

Hätte, wenn und aber, es wurde nichts draus. Der VFL Wolfsburg verlor am Sonntag in Cottbus mit 2:0. Die gesamte Mannschaft und vor allem das sonst so hochgelobte magische Dreieck um Misimovic, Dzeko und Grafite geriet ins Stocken. Beide Stürmer vergaben hochkarätige Chancen.Cottbus hielt mit viel Kampf dagegen und wurde somit am Ende verdientermaßen mit drei Punkten belohnt.

Allerdings bleibt es für den VFl nur eine Niederlage, nicht mehr und nicht weniger, da neben dem VFL auch die Konkurrenz patzte.

Am Samstag geht es nun für die ,, Wölfe“ gegen Hoffenheim, die in der Rückrunde erst einen Sieg eingefahren haben. Allerdings sollte man die Hoffenheimer nicht unterschätzen.

Somit geht es in der nächsten Woche darum, Cottbus zu vergessen und das nächste Ziel anzupeilen – ein Sieg am Samstag in der ausverkauften Volkswagen Arena gegen Hoffenheim!

Der Saisonverlauf bis kurz vor Anpfiff

26. April 2009 at 20:16

Hier der Saisonverlauf des VfL:tabelle by you.

10 Siege in Folge – Seit 11 Spielen ungeschlagen – 12 Heimsiege in Folge – Keins der 14 Heimspiele verloren

Bayern verliert und was macht Wolfsburg?

26. April 2009 at 12:50

Nachdem die Müncher Bayern gestern 0:1 verloren haben, kann der VFL mit einem Sieg gegen Cottbus seinen Vorsprung auf 5 Punkte ausbauen. So würden sie die Hertha, Bayern und Stuttgart hinter sich lassen.

1. April 2009 at 16:08

Wie wird es jetzt weitergehen?

28. März 2009 at 15:01

Wie wird es jetzt weitergehen? Diese Frage müssen wir uns in diesen Tagen als VfL-Fan stellen. Trainer Armin Veh wurde entlassen. Das ist meiner Meinung nach die definitiv richtige Entscheidung gewesen. Es dürfte klar sein, dass Armin Veh nicht die alleinige Schuld für unsere derzeitge Situation trägt. Jedoch ist der Zeitpunkt gekommen, zu dem es absolut notwendig war, die Notbremse zu ziehen. Die Mannschaft vermittelte in den Spielen den Eindruck, nur halbherzig dabei zu sein, vielleicht aufgrund fehlenden Selbstvertrauens. Dafür muss sich jedoch Veh verantwortlich fühlen. Denn nach der Entlassung haben einige Spieler Position bezogen, gegen Veh. Wurde er während seiner Amtszeit noch stets von den Spielern in Schutz genommen, so hat unser Abwehrspieler Costa ihn jetzt erstmals hart und direkt attackiert. Veh sei der Grund für seine Wechselgedanken gewesen.