Wölfe international

13. August 2009 at 08:42

Auch an diesem internationalen Spieltag waren viele unserer Wölfe mit ihren Nationalteams im Einsatz. Insgesamt 10 Profis wurden nominiert, darunter fehlten noch der angeschlagene Thomas Kahlenberg, dessen Dänen mit 1:2 gegen Chile verloren, sowie Obafemi Martins und Makoto Hasebe, deren Nationalteams nicht im Einsatz waren.

Allen voran wollen wir natürlich unsere deutschen Nationalspieler Marcel Schäfer und Christian Gentner erwähnen. Während Gentner jedoch 90 Minuten lang auf der Bank saß und zusehen musste, wie die Startelf von Jogi Löw durchaus Probleme hatte, durfte Schäfer von Beginn an ran. Die deutlich stärkere rechte Seite von Aserbaidschan bereitete Schäfer ein ums andere Mal Probleme, was teilweise auch an mangelnder Unterstützung von Piotr Trochowski lag. Trotzdem spielte er durch, auch wenn er nicht seinen besten Tag erwischte.

Martins in Wolfsburg

31. Juli 2009 at 10:16

Der Topkandidat der Wölfe ist gestern in Wolfsburg eingetroffen um letzte Details zu klären und den eventuell anstehenden Medizin-Check zu absolvieren. Die Ablöse soll rund 9 Millionen Pfund betragen (10,5 Millionen Euro) und somit ist Martins der teuerste Transfer des Meisters in dieser Saison. Dennoch kann man sagen, für einen Spieler seines Kalibers auf dem überhitzten Markt sind 10 Millionen kein Wucherpreis, sondern eher noch ein „Schnäppchen“. Sympathisch macht den Nigerianer die Tatsache, dass er auf knapp die Hälfte seines bisherigen Gehalts verzichtet. In Wolfsburg soll er geschätzte 1,7 Millionen pro Jahr verdienen, läge damit gleichauf mit Josué und noch hinter den Italienern Zaccardo (!), Barzagli und Grafite. Ebenso hinter Dzeko, vorrausgesetzt er unterschreibt einen neuen Vertrag. Gut möglich, dass Martins‘ Wechsel heute Abend beim DFB-Pokalspiel gegen Wehen-Wiesbaden offiziell bestätigt und morgen, beim Stadionfest, als Neuzugang präsentiert wird.

Ricardo Costa der nächste Abgang?

25. Juli 2009 at 22:19

Noch vor nicht allzu langer Zeit betitelten wir Ricardo Costa als einer der Gewinner des Trainerwechsels. Spielte er unter Felix Magath kaum noch eine Rolle, hoffte er bei Armin Veh auf Besserung und Stammplatz in der Innenverteidigung. Doch bereits in den ersten Testspielen zeichnete sich ab, dass der Portugiese hinter Barzagli, Madlung und Simunek mal wieder nur die Nummer 4 in der Abwehr sein würde. Nach Informationen der Wolfsburger Allgemeinen soll Costa morgen das Trainingslager verlassen um bei Real Saragossa über einen Vertrag zu verhandeln.

Fraglich ist, ob jemand seine Nachfolge antritt, oder der VfL mit nur 3 etablierten Innenverteidigern in die dreigleisige Saison gehen wird. Bereits vor dem möglichen Abgang wurde über 2 Namen spekuliert: Alessandro Gamberini, kurzzeitiger Abwehrpartner von Barzagli bei der Nationalmannschaft und Andreas Granqvist vom holländischen Erstligisten FC Groningen. Gamberini würde rund 15 Millionen Ablöse kosten, Granqvist hingegen nur knapp über 3 Millionen.

Martins der neue Top-Kandidat

25. Juli 2009 at 09:55

Laut mehreren Presseberichten soll der 24-jährige Nigerianer Obafemi Martins nach den gescheiterten Verhandlungen mit Nilmar der neue Spitzenkandidat für die offene Stelle im Sturm sein. Der beidfüßige Stürmer, der beim Premier League-Absteiger Newcastle United unter Vertrag steht, soll den VfL geschätzte 9,5 Millionen Euro kosten. Als Konkurrenten der Wölfe wird hauptsächlich der FC Fulham angesehen und es ist kein Geheimnis, dass Martins gerne ein weiteres Jahr in Englands Spitzenliga spielen möchte. In Wolfsburg hätte er hingegen die Chance international zu spielen.

Obafemi Martins ist als blitzschneller und wendiger Stürmer bekannt. Trotz seiner geringen Körpergröße von 1,70m konnte er sich häufig gegen die bulligen englischen Verteidiger durchsetzen. In 3 Spielzeiten für Newcastle kam er auf 88 Spiele und erzielte dabei 28 Tore sowie 7 Vorlagen, eine Bilanz, auf die unser Goalgetter Grafite in nur einer Saison kam. Trotzdem dürfte der Nigerianer eine Bereicherung für das Wolfsburger Spiel sein und den Sturm mit einem neuen Spielertypen erweitern.

Ziani-Deal so gut wie sicher!

2. Juli 2009 at 00:00

Armin Veh scheint seinen ersten Wunschspieler für die kommende Saison verpflichtet zu haben. So melden mehrere französische Medien den Wechsel des 26-jährigen algerischen Nationalspielers Karim Ziani als perfekt. Veh bestätigte gegenüber der WAZ bereits sein Interesse an dem Mittelfeldmann, den er schon nach Stuttgart holen wollte. Damals kam ihm aber Olympique Marseille zuvor, die Ziani für 8 Millionen Euro verpflichten konnten. Wegen fehlender Effektivität und Misstrauen von Trainer Didier Deschamps ist der Verein allerdings willig ihn abzugeben und hat mit Lucho Gonzalez bereits einen Ersatz eingekauft. Ziani äußerte sich heute Nachmittag er sei enttäuscht von Marseille, konnte aber sein Ziel frei bestimmen. Dies sei Wolfsburg gewesen und er freue sich dorthin zu gehen. Die Ablöse soll laut französischen Medien bei 5 Millionen Euro liegen.

Wir jedenfalls freuen uns über eine weitere Verstärkung in der Breite für das Mittelfeld und sagen „Bienvenu, Karim!“