Meister in der Krise?

12. September 2009 at 19:06

Anscheinend stecken wir nun endgültig in der Krise.
Nach Niederlagen gegen Bayern und Hamburg kam jetzt auch noch Leverkusen hinzu. Und wieder bekamen wir 3 Tore eingeschenkt. Angefangen hatte das Unheil mit der Roten Karte gegen unseren Schlussmann Benaglio in der 31. Minute. Die Rote Karte war genauso ein Witz, wie der Schiedsrichter, der die Note 6- erhalten sollte. Benaglio, der zunächst mit dem Kopf den Ball klärte und anschließend aus dem 16er kam um den Ball wegzuhauen, traf Derdiyok wohl am Bein. Eine Rote Karte, obwohl dahinter noch 3 Wolfsburger waren. Die Wölfe, die bis dahin akzeptabel nach vorne spielten und zu einigen Chancen kamen, wurden durch diese Entscheidung in die Defensive verbannt. In der 38.Minute verwandelte Rolfes nach dreimaligem Nachstochern den Ball im Netz. In der 51. Minute pfiff der Schiedsrichter wieder einmal gegen uns und gab nach ,,Foulspiel“ von Barzagli an Derdiyok Elfmeter, den Rolfes in eine 2:0 Führung ausbaute. Zwei Minuten später gab Brych Derdiyok die Gelb-Rote Karte nach einem eher harmlosen Foul. In der 57. Minute kam Dzeko für Hasebe ins Spiel und konnte gleich mit ansehen, wie Leverkusen unsere Abwehr ausspielte wie Pilonen. Kießling schob den Ball zum 3:0 ins Tor. Danach brach der VFL mehr und mehr auseinander und hätte fast das 4:0 kassiert. Doch das Spiel nahm in der 76. Minute eine Wende, die beinahe das 3:3 gebracht hätte. Misimovic, der einen herrlichen Freistoß verwandelte und Grafite, der einen Elfmeter in der 80. Minute in die Maschen drosch, ließen uns noch einmal hoffen und an ein Unentschieden glauben. Doch daraus wurde nichts mehr, da sich Leverkusen taktisch klug verhielt und der Schiedsrichter durch Pfiffe gegen unsere Spieler wegen angeblichen Fouls so gut mithielf, wie er nur konnte. Sympthomatisch für diese Schiedsrichterleistung war der Einlauf in die Kabinen zur Halbzeit. Sie waren vor dem letzten Feldspieler in der Kabine, was ich zuvor noch nie gesehen habe.

Als VFL-Fan muss man sich fragen, was das vom Schiri Brych sollte, als er Benaglio die Rote Karte gab oder den Eflmeter gegen Derdiyok. Außerdem darf nun die Frage erlaubt sein, ob die DFL zufrieden mit unserer Platzierung in der Tabelle ist – nach diesem Hammer – Auftaktprogramm gegen Stuttgart, Hamburg, Bayern, Leverkusen und Köln. Nun gut, meisterlich haben wir neben der Lesitung von Brych trotzdem nicht gespielt. Allerdings ist die Leistung auch schwierig zu beurteilen – aufgrund der frühen roten Karte. Insgesamt gesehen war das heute keineswegs zufrieden stellend, da man bis zur 60.Minute über weite Strecken wieder einmal einen harmlosen VFL gesehen hat, der lediglich eine Statistenrolle eingenommen hat. Einzig Josue, Barzagli und Martins wussten zu überzeugen. Was Dzeko und Grafite auf dem Platz zu suchen hatten, wussten sie wohl selber nicht.

Fakt ist, dass der VFL gegen Moskau am Dienstag die Wende einleiten muss, um dann am Samstag gegen Schalke wieder in die Spur des letzten Jahres zu finden. Ansonsten wird man sich wohl Sprüche anhören müssen wie „Deutscher Meister VFL – nur eine Eintagsfliege!“