Eine absolute Identifikationsfigur

5. November 2013 at 14:29

Marcel Schäfer verlängert bis 2017 und bleibt auch darüber hinaus beim VfL.

Gute Nachrichten für den VfL Wolfsburg und seine Fans: Marcel Schäfer verlängerte am Donnerstag seinen Vertrag beim VfL vorzeitig um drei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2017. Und auch darüber hinaus wird  die Verbindung zwischen den Wölfen und dem aktuellen Rekordspieler weiter Bestand haben. Denn der 29-jährige wird dem VfL auch nach seiner aktiven Karriere mindestens zwei weitere Jahre erhalten bleiben. In welcher Konstellation Marcel Schäfer dann bei den Grün-Weißen eingebunden sein wird, ist noch nicht abschließend festgelegt.

„Wir sind zunächst einmal froh, dass wir sportlich für weitere drei Jahre auf Marcel Schäfer setzen können. Er ist ein ganz wichtiger Spieler für die Mannschaft und zählt nicht nur aufgrund seiner Erfahrung zu unseren Leistungsträgern auf dem Platz. Da er darüber hinaus auch eine absolute Identifikationsfigur für den VfL Wolfsburg und die Stadt ist und die Tugenden des VfL wie kaum ein anderer vertritt, freuen wir uns natürlich umso mehr, dass sich Marcel auch nach seiner Profikarriere zum VfL Wolfsburg bekennt und dem Verein in anderer Funktion erhalten bleibt“, so VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs.

Marcel Schäfer.

Marcel Schäfer ist der dienstälteste Profi im Kader der Wölfe und macht aus seiner Verbundenheit zum VfL Wolfsburg kein Hehl. „Ich bin sehr glücklich über die Vertragsverlängerung. Jeder weiß, dass mir der VfL Wolfsburg mit seinen Fans und auch die Stadt ans Herz gewachsen sind. Ich fühle mich mit meiner Familie hier sehr wohl und freue mich, dass der Verein mir die Chance gibt, langfristig meinen Teil zum Erfolg beitragen zu können. Ich spiele unglaublich gerne für diese Mannschaft und habe mit dem VfL in den kommenden drei Jahren sportlich noch viel vor.“

Der ehemalige Mannschaftskapitän kam 2007 zum VfL Wolfsburg und spielt mittlerweile seine siebte Saison für die Wölfe. Sein 200. Bundesligaspiel im VfL-Trikot bestritt der frühere Nationalspieler (8 Länderspiele) Ende September gegen Hoffenheim. Eine Woche zuvor hatte er sein insgesamt 200. Bundesligaspiel absolviert. Für den TSV 1860 München hatte er in der Saison 2003/2004 im Fußball-Oberhaus debütiert.